Ford Taunus 12m 1962Der Ford Taunus 12m P4 ist im Jahre 1962 das erste Mal von Band gelaufen.

12m P4 ? Wat is‘ dat ? Ein Klassiker:


Wenn Sie einen großen Wagen suchen. Einen ausgewachsenen Familienwagen. 40 oder 50 PS stark. Den weder Regen, noch Schnee, noch Seitenwind aus der Ruhe bringen. Der einfach überall die Spursicherheit selbst ist

Dann kann das nur ein Taunus 12m sein.

Der hat auch den Kofferraum auf dem rechten Fleck. Groß wie ein Spielplatz. Da kommt Ihnen selbst das große Urlaubsgepäck ganz klein vor.

In diesem Wagen könnten Sie sitzen schon für 5480 Mark. Eine Probefahrt bei uns kostet Sie nur einen Anruf.

Der Ford Taunus 12 M P4 wird 50 Jahre und feiert!

von Hildo Grabmann

Als der Ford Taunus 12 M P4 1962 der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde, waren sowohl die Medien als auch die Käuferschicht der Wirtschaftswunderzeit total überrascht. Ein Mittelklasseauto von Ford mit Frontantrieb, V4-Motor und ungeheuer viel Platz. Was war in Ford gefahren?

Ford Taunus 12m von Hildo GrabmannVon Detroit nach Köln

Der von Ford in Detroit für den amerikanischen Markt entwickelte Wagen wurde vom Ford-Management kurz vor der Vorstellung zurückgezogen und – weil man die erheblichen Entwicklungskosten nicht aus dem Fenster werfen wollte – kurzerhand bei Ford in Köln platziert.

Ford Köln war gerade dabei, einen Nachfolger für ihren 12 M Typ G13 – auch Streifentaunus genannt – zu entwickeln und da waren die Entscheider aus Detroit überzeugt, dass dieses Modell unter dem Namen „Cardinal“ für den deutschen Markt richtig wäre. Die Kölner Ford-Oberen waren da gar nicht so begeistert, aber die Konzernmutter hatte kurzerhand so entschieden.

Vom Cardinal zum Taunus

In relativ kurzer Zeit veränderten die Kölner Entwicklungsingenieure einige Details am „Cardinal“ und reduzierten den Hubraum von 1,5 Liter auf 1,2 Liter, denn in Deutschland sollte dieser Wagen gegen den VW Käfer und den Opel Kadett antreten.

Die Fertigungsstraße wurde weitestgehend von USA geliefert, auf die geänderten Belange abgeändert und die Motoren sollten in dem knapp zwei Jahre vorher eröffneten neuen Motorenwerk in Köln-Merkenich gebaut werden.

Dem neuen Wagen gab man die Bezeichnung 12 M P4, wobei die 12 auf den Hubraum hinweist, das M bedeutet Meisterstück und die Bezeichnung P4 ist eben das 4. Projekt bei Ford Köln nach dem Buckel Taunus, dem P2 – auch Barock-Taunus – und dem P3 – auch Badewanne – genannt.

Modellvielfalt

Ford Tanunus 12m P4 von Hildo GrabmannNach und nach brachte die Ford-Entwicklung zuerst die zwei- dann die viertürige Limousine, dann den Kombi, ein Coupé und einen Kastenwagen auf den Markt. Von den Spezialkarosserie-Baufirmen Deutsch und Welsch wurden zusätzlich noch einige Cabrios und Leichenwagen gebaut.

Die von Beginn an eingebauten Motoren mit 1,2 Liter und 40 PS beziehungsweise gegen Aufpreis mit 1,5 Liter und 50 PS wurden gegen Ende 1962 im TS durch eine 1,5 Liter-Variante mit 55 PS ergänzt, die dann auch im Coupé eingesetzt wurde und ab August 1964 durch eine 65 PS Version ersetzt wurde.

Mistral 300.000

Mino, der Weltrekord-P4 von 1963

Mino, der Weltrekord-P4 von 1963

Untrennbar mit der Geschichte des Modells verbunden ist auch die Weltrekordfahrt im Jahre 1963, bei der ein serienmäßiger Ford Taunus 12m P4 unter anderem die Distanz Erde-Mond zurücklegte und eine Vielzahl weiterer Rekorde aufstellte. Alles zu diesem Unternehmen, das den P4 unter Kennern zur Legende machte und was aus dem Original-Fahrzeug geworden ist hier…

Internationales P4-Treffen 2012

Vom 15. bis 17. Juni sah man in Weiterstadt bei Darmstadt so viele Ford Taunus P4, wie bestimmt seit mehr als 40 Jahren nicht mehr. Und ob so viele P4 noch einmal zusammen kommen, steht nun wirklich in den Sternen.

Hier der Bericht zum Treffen als Download (161. AFF-Info)

Pressemitteilung

Fotos von der Ausfahrt (Karl Ebermann)

Fotostrecke von Treffen und Ausfahrt (Bettina Fuhrmann)

Die Jury

Fotostrecken mit Bildern der Teilnehmer-Fahrzeuge und der Sieger des „Schönheitswettbewerbs“

Medienecho

Motor-Klassik|Ford Scene Drive|Echo online|VDI-Nachrichten|Motorsport-Magazin

Advertisements

»

  1. Hildo Grabmann sagt:

    Hinweis: In der neuesten Ausgabe (Okt.-Dez. 2012) der Zeitschrift Ford Scene DRIVE steht ein umfangreicher Bericht mit sehr vielen Bildern vom internationalen Ford Taunus P4 Treffen

  2. Wolfgang Herche sagt:

    Dieser Wagen war ein erstes Auto es war toll….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s